In dieser Ausgabe:
>> Villa-Romana-Preisträger 2009 / Joseph Beuys und seine Schüler / Collier Schorr in der Villa Romana / Deutsche Bank fördert Assoziation für Neuro-Asthetik / Tatsuo Miyajima
>> Kunstauktion für Deutsche Bank Africa Foundation / Kunstraum Deutsche Bank Salzburg / Joe Lewis: NYFA Fellow / Pyramid Awards London

>> Zum Archiv

 
Kunst an Bord
Kunstauktion für Deutsche Bank Africa Foundation




Katharina Sieverding, ohne Titel, 1998
Sammlung Deutsche Bank




Sie gilt als eines der exklusivsten Kreuzfahrtschiffe der Welt. Und jetzt verwandelt sich die MS Europa sogar in eine schwimmende Galerie: Während der EUROPA.art 2008 – einer Kreuzfahrt, deren Programm sich ganz gezielt an Kunstinteressierte wendet – zeigt die Sammlung Deutsche Bank an Bord des Luxusliners über zwanzig Arbeiten, die im Rahmen einer festlichen Gala ersteigert werden können. Der Erlös der Versteigerung, die vom Auktionshaus Phillips de Pury geleitet wird, kommt der Deutsche Bank Africa Foundation zugute. Seit 2001 fördert die Stiftung soziale Projekte in Südafrika. Unter dem Motto Touching Lives – Shaping Futures fördert sie unter anderem Bildungsprogramme und eine Initiative zur Integration von Aidswaisen.


Das Spektrum der Arbeiten, die die Deutsche Bank für den guten Zweck zur Verfügung stellt, umfasst sowohl etablierte Positionen wie auch Arbeiten von echten Newcomern. Zu den "Klassikern" gehören etwa Sigmar Polke, der auf seinem Siebdruck Optimierung (1996) Pop-Art-Einflüsse und Zitate aus der Bilderwelt der fünfziger Jahre mischt, und Katharina Sieverding mit einem ihrer ikonischen Selbstbildnisse.



Julia Schmidt, Untitled (stripper), 2008
Sammlung Deutsche Bank

Unter den jungen Künstlern findet sich Julia Schmidt, eine der vielversprechendsten deutschen Nachwuchsmalerinnen. Ihre fünfteilige Edition Untitled (stripper) entstand im Rahmen der Ausstellung Freisteller, die die Villa Romana-Preisträgerin 2008 im Deutsche Guggenheim vorgestellt hat. Ein weiteres Highlight der Auktion ist Isa Genzkens XXL. Das schwarze Kunststoffbanner basiert auf ihrer Installation Oil im Deutschen Pavillon der Venedig-Biennale 2007. Die Edition schuf die Künstlerin exklusiv für die Deutsche Bank, die den Pavillon als Hauptsponsor gefördert hat.



Isa Genzken, XXL, 2007,
Sammlung Deutsche Bank

[1] [2] [3] [4]