Interview: William Kentridge

Die Zauberflöte, die Nashornjagd, der deutsche Völkermord an den Herero in Namibia: Mit "Black Box" erschafft der südafrikanische Künstler William Kentridge im Deutsche Guggenheim in Berlin ein mechanisches Welttheater, das zugleich die poetische Elegie auf ein Stück vergessener Geschichte ist. Cheryl Kaplan hat sich mit ihm unterhalten.


Die Legende der zwei Inseln: Pierre Huyghe im Gespräch

"Ich glaube nicht an Exotik": Für seinen Film "A Journey That Wasn' t" ist hat der Franzose Pierre Huyghe eine monatelange Expedition in die Antarktis unternommen, um dann eine Eiswüste mit mechanischen Pinguinen nachzubauen - mitten im New Yorker Central Park. Im Interview erläutert er sein spektakuäres Projekt, das von der Deutschen Bank gefördert wird.


Spiel mit der Wirklichkeit: Kunst und Theater

Abschied von Gestern: Mit dem Anbruch der Moderne befreite sich die bildende Kunst vom tradierten illusionistischen Theater des 19. Jahrhunderts. Die Bühne wurde frei für den subjektiven Blick des Künstlers, der sich und die Welt in immer wieder neuen und revolutionären Formen inszenierte. Ein Exkurs von Andreas Schlaegel.


On Stage: Kunst, Raum und Inszenierung

Bauen, Umbauen: Seit Einstein wurde der Raum immer wieder neu und kontrovers interpretiert. Auch in den bildenden Künsten wurde er zum Gegenstand theatralischer Inszenierungen, in denen sich unterschiedliche Ansätze und Wahrnehmungsmodelle widerspiegeln. Eine Bestandsaufnahme von Christiane Meixner.


Staged: Kunst, Inszenierung und Bühne

Als "Trauerarbeits-Ma schine" hat der südafrikanische Künstler William Kentridge seine Installation "Black Box/ Chambre Noir" bezeichnet, die nun im Deutsche Guggenheim in Berrlin zu sehen ist. Black Box verweist auf die Kastenbühne des Theaters, die "dunkle Kammer" der Fotografie, auf die Black Box als Aufzeichnungsger ät bei Flugzeugabstürze n. Auf miniaturisierten Bühnen und Projektionen lässt Kentridge Papierfiguren und mechanische Geschöpfe zu einem von Mozarts "Zauberflöte" inspirierten Trauerspiel antreten, das an den Völkermord an den Herero in Deutsch-Südwest- Afrika erinnert. Dazu ein Exklusiv-Interview. Kentridges Auseinandersetzu ng mit Film, Fotografie und Theater bildet den Ausgangspunkt unseres aktuellen Features: "Staged" ist den Inszenierungen der bildenden Künste und der Bühne gewidmet +++ Für sein Film- Projekt hat der Franzose Pierre Huyghe eine Expedition in die Antarktis unternommen um dann im New Yorker Central Park eine künstliche Eiswüste mit mechanischen Pinguinen nachzubauen. Der von der Deutschen Bank geförderte Film feiert seine Premiere auf der Whitney–Biennale 2006. Cheryl Kaplan hat ihn zum Gespräch getroffen +++ Die Moderne löste eine Revolution in den bildenden und darstellenden Künsten aus: Andreas Schlaegel zeichnet diese abenteuerliche Entwicklung mit Arbeiten aus der Sammlung Deutsche Bank nach +++ Architektur der Bilder, Bilder der Architektur: Christiane Meixner zeigt wie die bildende Kunst den Raum inszeniert+++