In dieser Ausgabe:
>> Pressemitteilung: Erstmalig eurpäische Ausgabe der NYT
>> Karin Sanders Projekt wordsearch
>> HANS ULRICH OBRIST im Gespräch mit KARIN SANDER
>> Karin Sander und ihr Werk
>> Der Katalog in der New York Times
>> Was ist Moment?
>> Globalisierung: Ein Linkdossier

Temporäre Kunst im öffentlichen Raum:
Moment 2002

"Going Public" ist die Devise der internationalen Kunstreihe Moment. Im jährlichen Abstand initiiert die Deutsche Bank an wechselnden globalen Standorten ausgewählte künstlerische Projekte. Nicht Großskulpturen im städtischen Raum oder Kunst am Bau sollen innerhalb dieser Reihe geschaffen werden, sondern nicht wiederholbare Ereignisse, die Ideen oder Situationen auf einmalige Weise reflektieren - kurz: temporäre Kunst im öffentlichen Raum.

        

Angesichts der zunehmenden Verlagerung von Kommunikation und Handel in den virtuellen Raum markiert Moment neue Perspektiven: Aktuelle Kunst begegnet einer von globaler Vernetzung und neuen Kommunikationswegen geprägten Gegenwart.

Nach dem Start der Reihe mit Ayse Erkmens Projekt Shipped Ships in Frankfurt am Main führt in diesem Jahr die deutsche Künstlerin Karin Sander mit ihrem Projekt wordsearch die Reihe in New York fort. In den nächsten zwei Jahren werden künstlerische Ereignisse von Tobias Rehberger und Jenny Holzer in Venedig und Singapur realisiert werden. Lesen Sie dazu Auszüge einer Podiumsdiskussion zwischen Künstlern und Kuratoren, die im Rahmen von Moment auf der Art Cologne 2001 geführt wurde, oder besuchen Sie unsere Moment-Homepage.

KvG