In dieser Ausgabe:
>> Pressemitteilung: Erstmalig eurpäische Ausgabe der NYT
>> Karin Sanders Projekt wordsearch
>> HANS ULRICH OBRIST im Gespräch mit KARIN SANDER
>> Karin Sander und ihr Werk
>> Der Katalog in der New York Times
>> Was ist Moment?
>> Globalisierung: Ein Linkdossier

Das Magazin zum Projekt:

Am Sonntag den 29:09:2002 in der Wochenendbeilage der New York Times

Bereits einige Tage vor dem Erscheinen des eigentlichen Kunstwerks im Wirtschaftsteil der New York Times haben die Leser der Zeitung die Möglichkeit, einen umfassenden Einblick in das wordsearch-Projekt zu erhalten. Denn in diesem Jahr wird das Moment-Ereignis nicht von einem gebundenen Katalog begleitet, sondern von einem Magazin, das am Sonntag, den 29:09:2002 der Wochenendausgabe der New York Times beigelegt wird.

        

Als Bestandteil des Mediums Zeitung erscheint es - wie auch Sanders temporäres Kunstwerk - nur für einen Tag und in millionenfacher Auflage.

Gestaltet wurde das Layout des wordsearch-Magazins vom kanadischen Designstudio Bruce Mau Design Inc., das durch seine Zusammenarbeit unter anderem mit Rem Koolhaas, Claes Oldenburg, Frank Gehry, und zahlreichen internationalen Klienten bekannt wurde (mehr zu den Projekten von Bruce Mau finden Sie hier).

Als Reise durch die Makro- und Mikrokosmen New Yorks verbinden sich fotografische Momentaufnahmen einer Weltstadt mit Beiträgen von deutschen und amerikanischen Autoren.

Folgen Sie am 29. September der Wortsucherin Franziska Lamprecht auf den Spuren der 250 in New York gesprochenen Sprachen, lernen Sie Karin Sanders Arbeit im Gespräch mit dem Ausstellungsmacher Hans Ulrich Obrist kennen oder lesen Sie einen Beitrag von Hilton Als, den Kolumnisten des New Yorker, der über die Farben von Sprache nachdenkt und mit Marianne Moore eine der "bildhaftesten Autorinnen Amerikas" vorstellt.

KvG


Die begleitende Publikation zum Projekt "wordsearch" ist ab 2003 im Buchhandel erhältlich. (20 Euro, ISBN 3000100539)